Zweite siegt auch in Lippstadt

Am sechsten Spieltag fuhr die Zweite zum Auswärtsspiel nach Lippstadt. Aufgrund von Terminschwierigkeiten auf Bruchhausener Seite wurde das Spiel nicht nur verlegt, auch das Heimrecht wurde getauscht. Ein großer Dank an dieser Stelle für das Entgegenkommen der Gastgeber. Diese traten mit einer blutjungen Mannschaft an, die aber mit exzellenten Akteuren besetzt ist, ein knappes Spiel war im Vorfeld erwartet worden.

Die Doppel spielten in der bekannten Aufstellung. Volpert/Storm mussten gegen Wenzel/Kramer ordentlich schwitzen. Besonders die Nummer Eins der Gäste, Kramer, verstand es sehr gut mit seiner starken Vorhand für Punkte zu sorgen. So bedurfte es der kompletten Distanz, bevor der erste Punkt für die Zweite eingefahren war.

Parallel dazu hatten Broch/Macioszek gegen Holthaus /Tschense nur wenig Mühe. In drei sicheren Sätzen war das Spiel eingefahren.

Das Doppel Willeke/van Bargen stellte in einem engen Spiel gegen Schulze Frielinghaus/Groß zunächst auf 1:1. Im dritten Satz legte man kräftig vor, über 8:2 ging es auf 10:6. Das war aber das Ende der Fahnenstange. Sechs Punkte später war der Satz verloren, ein völlig unnötiger Satzverlust, der auch die Stimmung massiv drückte. Beide Spieler hatten sicherlich nicht ihren stärksten Tag, viele leichte Fehler und Unkonzentriertheiten verhinderten einen gradlinigen Spielfluss, dennoch muss so ein Durchgang nach Hause gebracht werden. Im vierten Satz fing man sich aber direkt wieder und konnte den Entscheidungssatz erzwingen. Hier stellt man direkt wieder auf 5:0, nur um dann wieder mit 5:6 ins Hintertreffen zu geraten. Eine Auszeit zum richtigen Zeitpunkt (Spielstand 7:8), brachte die notwendige Ruhe ins Spiel, um letzten Endes doch noch mit 11:9 siegreich zu sein.

3:0 nach den Doppeln, der Start war mehr als verheißungsvoll und ließ auf mehr hoffen.

Im ersten Einzel des Tages hatte Broch im Anschluss gegen Wenzel keine Probleme den nächsten Punkt einzufahren. Zu gut das Spiel von Jörg. Konzentriert und druckvoll brachte er sein Spiel nach Hause.

Parallel dazu musste Volpert die ersten beiden Durchgänge gegen Holthaus abgeben. Der Spieler der Gastgeber konnte das Spiel von Dieter sehr gut antizipieren und machte Punkt um Punkt mit seiner starken Rückhand. Nach einer Spielumstellung seitens Dieters lief es aber besser. So ging das Spiel nach zwei engen Durchgängen für Dieter in den Finalsatz. Hier wog das Momentum hin und her, aber selbst zwei Kantenbälle von Holthaus kurz vor Schluss brachten die Moral von Dieter nicht ins Wanken. In einem grandiosen Endspurt sicherte er unter dem Jubel seiner Teamkollegen den nächsten Punkt für die Zweite, ein ganz starker Auftritt des Topspielers der Zweiten, Respekt.

In der Mitte entwickelte sich ein ganz enges Spiel zwischen Kramer und Willeke. Das ganze Spiel über war keiner der beiden mehr als zwei Punkte in Front. Entsprechend eng auch die Satzentscheidungen. Bedauerlicherweise fielen diese nicht zu Gunsten des TUS aus und Willeke musste seinem Gegenüber zum Sieg gratulieren.

Parallel dazu kämpfte Macioszek in einem absolut gleichwertigen Duell gegen Schulze Frielinghaus. 1:0, 1:1, 1:2, 2:2 die Satzfolge aus TUS-Sicht. Im Finaldurchgang hatte der Spieler der Gastgeber das bessere Ende für sich, als Macioszek zwei identische Angaben nicht retournieren konnte und so 9:11 abgegeben musste, 5:2 aus Sicht des TUS.

Unten war van Bargen im Duell mit Groß immer noch nicht auf der Höhe seines eigentlichen Leistungsvermögens. Ein spielstarker Kontrahent, gepaart mit einigen Unkonzentriertheiten seitens des TUS-Spielers führten zu einer letzten Endes verdienten 1:3-Niederlage.

Parallel konnte Storm, nach einem verlorenen ersten Durchgang, gegen Tschense punkten. War das Spiel von Frank zu Beginn noch zu fehleranfällig, steigerte er sich im weiteren Verlauf immer weiter, erhöhte den Druck und siegte letztlich verdient, 6:3 aus TUS-Sicht.

Im Duell der Topleute musste Volpert nur im ersten Durchgang beißen, um erfolgreich zu sein. Mit zunehmender Spieldauer dominierte er mehr und mehr das Spielgeschehen. Nach einem erfolgreichen zweiten Durchgang war das Spiel de facto durch, im dritten Durchgang gab Wenzel den Widerstand auf, 7:3.

Broch legte gegen Holthaus ganz stark los, 11:2 und 11:7 hieß es nach zwei Durchgängen. Dann kam es aber zum Bruch im Spiel von Jörg. Weniger gradlinig, zu verspielt, auf den spektakulären statt auf den vernunftbetonten Ball setzend, gab er die folgenden Durchgänge aus der Hand. Erst im Finaldurchgang war er wieder auf der Höhe, spielte schnörkellos und druckvoll nach vorne und gewann den Durchgang souverän mit 11:6, 8:3 aus Sicht der Zweiten.

Macioszek konnte und wollte gegen Kramer nun alles klar machen. Mit einem routinierten und sicheren Auftritt verwirklichte er in drei Durchgängen das Vorhaben.

9:3 in Lippstadt. Damit konnte man nun überhaupt nicht rechnen. Mit einem 3:0 in den Doppeln und einem 4:0 im oberen Paarkreuz legte man die Basis für den deutlichen Sieg. Die Zweite bleibt mit an der Tabellenspitze und hat, sofern nichts außergewöhnliches passiert, das Abstiegsgespenst weitestgehend verjagt. Wenn man konzentriert so weiterspielt, steht einem weiteren erfolgreichen Saisonverlauf, sofern der Spielbetrieb ausgehend von der aktuellen Lage im Land bis zum Schluss weitergeführt wird, nichts mehr im Wege.

 

Bezirk Arnsberg 2021/22 – Herren-Bezirksklasse Gruppe 5

LTV Lippstadt II : TuS Bruchhausen II
Freitag, 19.11.21 20:00 Uhr

 

Tabelle (gesamt)

Rang Mannschaft S U N Spiele Punkte
1 SuS BW Lipperbruch 4 2 0 52:29 10:2
2 TuS Bruchhausen II 4 2 0 52:33 10:2
3 DJK SR Cappel II 4 1 0 44:21 9:1
4 SSV Meschede 3 0 2 31:24 6:4
5 DJK Erwitte 3 0 3 40:36 6:6
6 LTV Lippstadt II 2 1 4 42:45 5:9
7 TTV Neheim-Hüsten III 2 0 5 36:53 4:10
8 SV BW Eickelborn 1 0 5 30:50 2:10
9 TuS Oeventrop 1 0 5 16:52 2:10
10 TuS Sundern III zurückgezogen am 30.10.2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.