Historie

TT Cracks Anno dazumalDer Tischtennisverein wurde 1954 als eigenständiger Club gegründet. Im Jahr 1956 schloss man sich dann doch dem Hauptverein an. Oberbegriff war zu der Zeit auch schon TuS Bruchhausen. Der Tischtennisclub begann seinen Spielbetrieb mit zwei Seniorenteams, wobei die erste Herren doch mehr im Vordergrund stand. In diesen Jahren war es schwer geeignete Spiellokale zu finden und so ist es nicht verwunderlich, dass in der Schützenhalle, ja selbst im Hotel zur Post Tische aufgebaut wurden, um den kleinen Ball zu spielen. Das war auch einer der Gründe dafür das auf Schüler oder Jugendteams vorerst verzichtet wurde. In den „ golden sixtees „ schaffte die erste Herren den Aufstieg in die Bezirksklasse. Weitere Erfolge blieben nicht aus und man konnte dreimal den begehrten Kreispokal mit in das Vereinslokal holen.

Die damaligen Helden hießen: Franz Schlüter, Friedhelm Reuther und Aloys Schulte. Aber auch Spieler wie Josef Reuther, Helmut Stodt, Willi Sprenger, Fritz Dröge, Eugen Frankenberg u. v. a. sollen in dieser Chronik einen festen Platz einnehmen. Mit diesen Spielern hatte der TuS einen festen und zuverlässigen Stamm, auf dem es sich weiter aufbauen ließ.

 

historie

Anno 1975..

Nun war es an der Zeit den Nachwuchsbereich aufzubauen, da bekanntlich ohne gezielte Schüler und Jugendarbeit kein Verein überleben kann. Nur auf diesem Wege war es möglich Nachwuchs für die Seniorenteams zu sichten. Am Anfang Burkhard Molitor, Josef Walter und Winfried Zimmermann und später Armin Specka, Achim Kösling und der sehr angagierte Manfred Niemand bauten einen starken Nachwuchs auf. Da heute auch schon für Kreisklassen und Kreisligen Ablöse gezahlt werden muss, war es die günstigsteVariante starke Spieler zu bekommen und an die Herrenmannschaften heran zu führen. Die Schüler und Jugendarbeit wurde beim TuS außerordentlich erfolgreich betrieben und so erspielte der Nachwuchs auch bald die ersten Titel. In den 80er Jahren spielte die Jugend in der Bezirksliga, was im Jugendbereich schon ein sehr anspruchsvolles Spiel erfordert. Markus Schäfer, Thorsten Klenk, Klaus Dieter Dirk u. v. a. zeigten hier schon das es nicht lange dauern würde, bis sie an die Türen der Herrenmannschaften klopfen sollten. Die zweite Jungenmannschaft spielte in der Kreisliga und war ebenfalls mit sehr guten Spielern bestückt, so das sich der TuS keine Nachwuchssorgen für die Herrenteams machen musste. Ab 1986 wurden sechs Mannschaften, darunter drei Seniorenteams gemeldet. Hier sollten auch noch Spieler und Helfer, die dem TT Sport immer zur Verfügung standen, erwähnt werden. W. Stiefermann, B. Heimann, K. Pingel und viele andere gaben dem Verein durch ihren Einsatz den nötigen Rückhalt und so ist es auch mit zu erklären, dass der Verein bis heute ein fester Bestandteil des Gesamtvereins ist. In den 90er Jahren wurde der TuS durch Spieler wie M. Niemand, T. Klenk, J. Walter, M. Schäfer, R. Butterweck, A. Kösling und H. Coels insgesamt dreimal Kreispokalsieger. Zweimal wurde der Aufstieg in die Bezirksklasse geschafft, was vorher nur den TuS Säulen Schlüter, Reuther und Schulte gelungen war.

Aktuelle Situation:

Zur Zeit spielen drei Seniorenteams, wobei die erste Herren in der Kreisliga, die zweite in der 1. KK und die dritte Herren in der 2. KK spielen. Im Nachwuchsbereich sind Jungen, Schüler und Mädchenmannschaften gemeldet.

historie

Anno 2011..

Das Jahr/Saison 2010/11 endete sehr erfolgreich für den TuS. Die 1. Herren konnte früh den Klassenerhalt in der Kreisliga Gruppe 2 feiern. Das Team bestand aus Chistian Macioszek, Achim Kösling, Tobias Walter, Martin Hunker, Benedikt Niemand und Robert Dickner.

Die 2. Herren konnte den Aufstieg in die Kreisliga Gruppe 1 feiern. Das Team bestand aus Andreas Ril, Josef Walter, Dirk Kösling, Manfred Niemand, Horst Coels, Christian Reimann und Dietmar Weber.

Der 3. Herren gelang ebenfalls der Aufstieg in die 2 KK. Armin Specka, Dietmar Weber (Rückrunde), Fabian Willeke, Jan und Jens Remken, Christoph Henneböhl, Andreas Gladitz, Stefan Papenkort und Stefan Kramer legten eine tolle Serie hin und siegten im entscheidenden Match in der Aufstiegsrunde.

historie

Anno 2012..

Das Jahr 2012, bzw. die Saison 2011/12 musste zeigen, ob die 1. Herren ihre Ambizionen Richtung oberes Drittel umsetzen und die 2. und die 3. als Aufsteiger die Klasse halten konnte.

Alle Aufsteiger konnten die Klasse halten, wobei die 2. Herren, wie auch die 1. in der Kreisliga spielend, sicherlich etwas Glück hatte, da sie sehr selten komplett antreten konnte. Die 3. hat sich gut geschlagen und spielt auch in der Saison 2012/13 in der 2. Kreisklasse.

Unsere Top Mannschaft hat einen guten 7. Platz erspielt und nach Jahren wieder einen positiven Punktestand erkämpft. Alle sind gespannt auf die kommende Saison, denn da ist auf Grund des Altersschnitts und spielerisch noch Luft nach oben.

Ab September 2012 spielen die Herren Mannschaften in den selben Klassen wie in der Vorsaison, alle Teams konnten die Klasse halten.

historie

Anno 2014..

Ab September 2013 spielten die Herren Mannschaften einer der besten Saisons der letzten Jahrzente.

Die 1. wurde mit ihrem starken Neuzugang Gerrit Möller Vizemeister und hat den Aufstieg in die Bezirksklasse geschafft. Das Team bestand aus Gerrit Möller, Christian Macioszek, Tobias Walter, Robert Dickner, Josef Walter und Achim Kösling. Ausgeholfen haben Manfred Niemand, Benedikt Niemand, Christian Reimann, Martin Hunker und Dirk Kösling.

Die 2. Mannschaft (Kreisliga Gruppe 1) war sehr schnell aus dem Abstiegskampf heraus und konnte einen guten 7. Platz erspielen. Martin Hunker, Benedikt Niemand, Dirk Kösling, Manfred Niemand, Christian Reimann, Armin Specka und Horst Coels (Hinrunde und zwei Einsätze in der Rückrunde), bildeten den Stamm des Teams. Ausgeholfen haben Sebastian Leben, Stefan Kramer, Niklas Elsner und Jan Remken.

Die 3. Mannschaft sorgte mit einer fulminanten Rückrunde (20:2 Punkte) für die beste Saison einer dritten Mannschaft des TuS. Sie erreichten einen achtbaren dritten Platz und haben den Aufstieg in die 1. Kreisklasse geschafft.

Unsere Jungen belegten einen guten zweiten Rang, der den Titel des Vizemeisters bedeutet. Es spielten Sebastian Leben, Niklas Elsner, Lars Grüter, Steven Gerlt, Lars Schulte und Frederik Klenk.

Die Mädchen wurden ebenfalls Vizemeister. Janine Keggenhoff, Melina Kösling (ungeschlagen), Alanis Weber, Alexandra Klassen, Lea Schnettler und Franziska Risse holten den Titel für den TuS.

historie

Anno 2015..

Melina Kösling legte eine tolle Saison hin und wurde zudem Sieger der Kreisranglistenendrunde.

Die 1. Mannschaft hat die Bezirksklasse halten können, was vor der aktuellen Mannschaft noch kein Team erreichen konnte. Nach dem Aufstiegsjahr ist jede TuS Mannschaft direkt wieder abgestiegen.

Gerrit Möller, der wohl stärkste Spieler der TuS Historie wechselt zum TTV Neheim-Hüsten und das könnte bedeuten, dass es im Jahr 2015/16 sehr schwer werden wird, die Klasse erneut zu halten.

Sebastian Leben hat den Sprung in die 1. Herren schaffen können und wird Stammspieler der kommenden Saison.

Die 2. war schnell gesichert und somit war die Spannung raus. Sie legte eine schlechte Rückrunde hin und wird sich in der  kommenden Saison neu ausrichten müssen.

Die 3. konnte die Klasse halten, was als Erfolg zu sehen ist. Auch hier werden die Karten neu gemischt werden müssen, da nach dem Rücktritt von Horst Coels und dem Wechsel von Gerrit Möller die Mannschaften neu aufgestellt werden.

Im März 2015 wollte Horst Coels seine Laufbahn beenden, half aber in der Hinrunde in der 1. und 2. wegen vieler Verletzungen einiger Spieler aus. In der Rückrunde stand er nicht mehr zur Verfügung.

historie

Anno 2016..

Vier Senioren und zwei Nachwuchsmannschaften gingen 2015/16 an die Tische. Die Mädchen konnten kein Team mehr stellen. Die Jungen konnte den Meistertitel erspielen. J van Bargen, M. Schneider, A. Klassen und A. Weber wurden souverän Erster der Jungen Kreisklasse.

Die 1. die 2. und 3. Herren konnten die Klasse halten, wobei die 3. Herren als Aufsteiger für eine kleine Überraschung sorgen konnten.

historie

Anno 2017..

Zwei Nachwuchsteams und drei Herrenmannschaften konnten eine hervorragende Saison 2016/17 vorzeigen.

Die 1. konnte sich durch Jens Drescher verstärken und hatte zu keiner Zeit etwas mit dem Abstieg zu tun. Im kommenden Jahr kehrt Sebastian Leben zurück und somit kann durchaus nach höherem gestrebt werden.

Die „Reserve“ musste in die Relegation, in der sie den Klassenerhalt dingfest machen konnte.

Die 3. konnte die Vizemeisterschaft erspielen und steigt somit auf. Hier muss Benne als Top Spieler erwähnt werden. Mit 24:0 Siegen konnte er fast im Alleingang den Aufstieg sichern. Hinzu kamen Stefan Kramer, Christoph Henneböhl, Janik van Bargen und Horst Coels.

Ebenfalls aufgestiegen sind die Jungen, die wieder auf Bezirksebene antreten werden. Die Schüler belegten einen guten Mittelfeldpatz.

2017/18 werden drei Herren, Schüler und ein Jungenteam für den TuS an die Platten gehen.

Manfred Niemand wurde für 40 Jahre aktive Arbeit für den TT geehrt.

historie

Anno 2018..

2017/18 gingen drei Herren, Schüler und ein Jungenteam für den TuS an die Platten.

Die 1. Herren hat sich für eine starke Saison mit dem vorzeitigen Aufstieg in die Bezirksliga belohnt. Bereits vier Spieltage vor dem Ende konnte die Mannschaft TuS Geschichte schreiben. Mehr als Bezirksklasse war nie drin, nun spielt man in der Bezirksliga. Durch den Neuzugang von Jens Drescher und der Rückkehr von Sebastian Leben konnte sich das Team enorm verstärken und sorgte mit sensationellen Spielen für viel Freude.

Zum Stamm zählen Martin Hunker, Tobias Walter, Jens Drescher, Sebastian Leben, Christian Macioszek und Robert Dickner.

Die Jungen stehen als Meister ebenfalls fest und werden in die Bezirksklasse aufsteigen können.

Die 2. belegte Platz 5  und hatte von Beginn an nichts mit dem Abstieg zu tun.

Team Nummer drei wurde als Aufsteiger Vizemeister, und konnte den erneuten Aufstieg in die erste Kreisklasse feiern.

Fazit: E ists die erflogreichste TuS Saison aller Zeiten

 

historie

Anno 2018/19

Für Spannung ist gesorgt. Die 1. spielt in der Bezirksliga und ihr Ziel wird primär der Klassenerhalt sein. Das Team steht soweit;  der TuS freut sich über zwei Neuzugänge, die den Kader verstärken sollen.

März 2019:

Der Klassenerhalt war nie ein Thema. Die Mannschaft konnte auch ohne den selten mitwirkenden Martin Hunker im oberen Mittelfeld Fuß fassen.

Die 2. kann somit auf Robert Dickner und Christian Macioszek zählen, die beide aus der 1. Herren in die 2. wechseln. Die 2. hatte so die Chance „oben“ mitzuspielen, was sie dann auch tun konnten.

März 2019:

Am Ende der Saison konnte das Team den Meistertitel feiern und steigt in die BK auf. Das hat es in der Geschichte des TuS noch nicht gegben. Zwei Teams auf Bezirksebene ist ein sehr großer Erfolg.

Team 3 ist als Aufsteiger gefragt die Klasse zu halten.

März 2019:

Auch als Aufsteiger konnte das Team überzeugen und sich im oberen Mittelfeld behaupten.

Erstmals kann ein Senioren 40 Team gemeldet werden. Hier wird Neuzugang Dieter Volpert neben der 1. Herren Teil der Mannschaft sein.

Im Nachwuchsbereich wurden nur zwei Schüler Mannschaften gemeldet. Die Jungen rücken zu den Senioren auf.

historie

Anno 2020/21

Das Jahr hätte das erfolgreichste werden können, wäre da nicht Corona.

Die 1. Herren war Tabellenführer, aber die Saison wurde kurz vor Beendigung der Hinrunde annulliert.

So stand man mit leeren Händen da.

Neuzugänge gab es auch; so konnte die 2. Herren auf Frank Storm, der von Freienohl zum TuS wechselte zurück greifen.

Ebenfalls hinzu aus Freienohl kam Marcus Skotarzik, der direkt den Sprung in die 1. Herren schaffen konnte.

Was aber als positiv zu sehen ist, dass es wenig Frust gab, sondern das  ein „jetzt erst recht“ Gefühl spürbar war. Man werde in der Folgesaison neu angreifen.

 

historie

Anno 2021/22

Drei Senioren Teams konnten gestellt werden. Hinzu kommen vier Nachwuchs Mannschaften.

Neuzugang Julian Rock (TTV Neheim-Hüsten) verstärkt die 1. Herren und führte sich nicht nur spielerisch gut ein.

Das Team lag bis zum vorletzten Spieltag der Hinrunde auf Rang 2, unterlag aber beim Spitzenreiter Warstein und fiel somit auf Rand 3 zurück.

Die Hinrunde wurde somit auf Platz 3 beendet, was nicht zum direkten Aufstieg in die Landesliga reichen würde. Umso mehr muss auf die Rückrunde gehofft werden, sollte sie überhaupt ausgetragen werden, da auch in dieser Saison das Virus für reichlich Unklarheiten sorgen könnte.

Als kleine Sensation kann ein spektakulärer Neuzugang verzeichnet werden. Andreas Becker, der seit geraumer Zeit in Bruchhausen wohnt, könnte in der Rückrunde eingesetzt werden. Es ist noch ungewiss, wie oft und ob er überhaupt spielen wird, aber sollte das der Fall sein, würde die 1. Herren noch stärker werden können, als sie es jetzt schon sind.

Er spielte bisher für Menden, die in der Landesliga Gruppe 4, hatte in der Saison aber noch keinen Einsatz, sollte aber auf Grund seiner Stärke durch einige Trainingseinheiten schnell Anschluss finden.

Die 2. Herren sorgt für Furore in der Bezirksklasse, da sie als Aufsteiger mit Oben stehen. Lediglich das Spielverhältnis ist schlechter als das des Tabellenführers Lipperbruch. Drei Teams weisen 13:3 Punkte auf, was für eine spannende Rückrunden spricht.

Hoffen wir für Protagonisten, das diese Saison zu Ende erspielt werden kann.

 

Horst Coels – Bruchhausen den 30.12.2021