Zweite unterliegt Salchendorf in Aufstiegsrelegation

In der ersten Runde der Aufstiegsrelegation zur Bezirksliga trat der TUS als Ausrichter auf.  Die vierte Mannschaft aus Bönen zog ihr Mandat vorab zurück, sodass es lediglich zum Spiel gegen die Gäste vom SV Germania Salchendorf kam. Salchendorf gehört zu Stadt Netphen im Kreis Siegen-Wittgenstein, womit die Gäste eine mehr als 100 km lange Anfahrt hinter sich hatten.

Die Doppel Eins und Zwei des TUS spielten wie gewohnt, lediglich im Doppel Drei wurde Janik van Bargen durch Robert Dickner ersetzt. Im Einzel sollte van Bargen wiederum Frank Storm ersetzen, der noch nicht wieder hundertprozentig fit war.

Konnten Broch/Macioszek in vier relativ sicheren Sätzen gegen Groos/Wertebach punkten, mussten Volpert/Storm ihren Kontrahenten Boersma/Galbas zu einem verdienten Drei-Satz-Sieg gratulieren. Dickner/Willeke konnte ebenfalls nur einen Satz siegreich gestalten, mussten am Ende aber Gertzen/Otto zum Sieg die Hand schütteln.

Im ersten Einzel konnte Volpert direkt den ersten Satz gegen Groos gewinnen. Dieter verstand es sehr gut, sein doch recht unangenehmes Spiel immer wieder zur Entfaltung zu bringen. So stand das Spiel die ganze Zeit Spitz auf Knopf, ehe der Sieg für den TUS in vier Sätzen feststand.

Noch enger lief die Partie zwischen Broch und Boersma. In einem furiosen Spiel, indem beide mit absoluten Highlights zu punkten wussten, konnte sich Jörg in der Verlängerung des Entscheidungssatzes durchsetzen und den TUS erstmals in Führung bringen.

Robert Dickner, der am selben Tag noch in Halver auf den Tennisplatz musste, zog zunächst sein zweites Einzel gegen Wertebach vor. Wie immer stark kämpfend war er doch noch nicht vollends auf Betriebstemperatur und gab in vier Sätzen ab.

Das änderte sich jedoch direkt danach in seinem zweiten Tageseinzel gegen Galbas. Wie das kleine rosa Schnuffelhäschen aus der Werbung, die älteren Semester werden sich erinnern, machte Robert immer weiter und weiter und weiter, rannte jedem Ball hinterher, machte jeden Weg nach vorne und hinten, brachte auch in den brenzligsten Situationen den Ball zurück und ließ seinen Kontrahenten damit schier verzweifeln, bis nach drei Sätzen der Sieg für den TUS feststand, eine ganz starke, kämpferische Leistung.

Parallel dazu konnte Macioszek nur den ersten Satz gegen Wertebach eng gestalten, die Sätze zwei und drei gingen deutlicher an den Mann aus Salchendorf.

Unten konnte van Bargen die ersten vier Sätze sehr offen gegen Otto gestalten. Das Spiel wog hin und her, bis im Entscheidungssatz bei van Bargen endgültig die Luft raus war und die Gäste den Punkt einfuhren. Parallel dazu gab Willeke in drei Sätzen gegen Gertzen ab. Wie so häufig bekam er seine PS nicht an die Platte, womit es 4:6 aus TUS-Sicht stand, wenn man Roberts zweites Einzel schon mit einkalkuliert.

Oben hatte Volpert im Duell der Topleute gegen Boersma keine Chance. Der Topspieler der Gäste las Dieters Spiel hervorragend und hatte allzu oft die bessere Antwort. In drei Sätzen ging das Spiel an die Gäste. Parallel dazu konnte Broch zumindest einen Satz gegen Groos gewinnen, aber auch er musste die Klasse seines Kontrahenten anerkennen und ihm zum Sieg gratulieren, womit es 4:8 aus Sicht des TUS stand.

Macioszek liefert sich anschließend ein enges Gefecht mit Galbas. Konnte „Matze“ die Sätze Eins und Vier für sich entscheiden, gab er die Sätze Zwei und Drei deutlich ab. Im Entscheidungssatz lag er gar schon 1:7 zurück, konnte jedoch mit einer formidablen Energieleistung das Spiel nochmals drehen und auf 5:8 für den TUS verkürzen. Chapeau, eine ganz starke Leistung.

Unten konnte ein müde wirkender van Bargen das Spiel jedoch nur punktuell offen gegen Gertzen gestalten. Mehr als ein Satz sprang nicht mehr heraus, sodass die Gäste über ihren Sieg jubeln durften.

5:9 Spiele, 21:33 Sätze, ein sportlich wunderbares Spiel gegen favorisierte Gäste. Besonders freute man sich auf Bruchhausener Seite über die Punkte im oberen Paarkreuz, mit denen nun wirklich niemand rechnen konnte. Die Gäste erwiesen sich, durch die Bank, als sportlich faire Kontrahenten mit denen man nach Spielende bei Speis und Trank auch noch die ein oder andere Geschichte austauschen konnte.

Ein großer Dank sei an dieser Stelle an Christian Macioszek gerichtet, der den gesamten Tag mit großem Einsatz geplant und für einen reibungslosen Ablauf gesorgt hat, Hut ab.

Bezirk Arnsberg 2021/22 – Relegationsspiele BL 10./BK 2. Gruppe C

TuS Bruchhausen II : SV Germania Salchendorf
Samstag, 07.05.22 10:30 Uhr

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.